+1 310 801 9075 info@sascharossaint.com

Auf der komplizierten und oft verwirrenden Reise des Lebens besteht eine der größten Herausforderungen darin, Entscheidungen zu treffen, die Deinem wahren Selbst entsprechen. Ob es darum geht, zu entscheiden, welche Bücher Du liest, welche Filme Du siehst, mit welchen Menschen Du Dich verbindest oder welche Überzeugungen Du übernehmen willst – diese Entscheidungen prägen Deinen Weg. Doch wie erkennst Du den richtigen Weg? Wie stellst Du sicher, dass Deine Entscheidungen Dich stärken und Deine Existenz verbessern? Lass uns einen einfachen, aber tiefgreifenden Ansatz zur Entscheidungsfindung untersuchen.

Empowerment als Schlüsselindikator

Ein Leitprinzip bei der Entscheidungsfindung ist die Frage, ob etwas Dich stärkt. Ermöglicht es Dir, mehr von Deinem Potenzial auszuschöpfen, liebevoller zu sein und, was am wichtigsten ist, fühlst Du Dich dadurch leichter? Dies sind Anzeichen dafür, dass etwas für Dich von Vorteil ist.

1. Bücher, Filme und Medien: Quellen der Inspiration oder der Verzweiflung?

Bei der Auswahl dessen, was Du liest oder ansiehst, berücksichtige, welche Auswirkungen es auf Deinen Geist hat. Fühlst Du Dich durch ein Buch inspiriert, erleuchtet und bereit, die Herausforderungen des Lebens anzugehen? Oder fühlst Du Dich dadurch niedergeschlagen und belastet? Entscheide Dich für Literatur und Medien, die Dich aufmuntern und eine positive Perspektive vermitteln.

2. Menschen und Beziehungen: Erhebend oder erschöpfend?

Die Menschen, mit denen Du Dich umgibst, haben einen tiefgreifenden Einfluss auf Dein Energieniveau und Deine Lebenseinstellung. Sind Deine Beziehungen ermutigend und unterstützend und geben sie Dir das Gefühl, geschätzt und stark zu sein? Oder rauben sie Dir Energie, sodass Du Dich klein und unbedeutend fühlst? Schätze diejenigen, die Dich aufrichten, und überdenke Beziehungen, die Dich stürzen.

3. Religionen und Bewegungen: Befreiung oder Gefangenschaft?

Deine spirituellen oder philosophischen Überzeugungen sollten stärkend sein und ein Gefühl von Freiheit und Erweiterung vermitteln. Befreien Deine Überzeugungen und ermöglichen es Dir, Deine Liebe und Dein Potenzial voll auszudrücken? Oder schränken sie Dich ein und fördern Gefühle der Abhängigkeit und Bedeutungslosigkeit? Wähle Glaubenssätze, die mit Deiner inneren Wahrheit in Einklang stehen und Dir das Gefühl geben, befreit zu sein.

4. Lehrer und Mentoren: Leitlicht oder Schatten?

Die richtigen Mentoren können starke Katalysatoren für Wachstum und Transformation sein. Fördern sie Deine Unabhängigkeit und Selbstfindung oder fördern sie ein Gefühl der Abhängigkeit? Ein wahrer Mentor fördert Dich, ohne Bedingungen zu stellen.

Erkennen, was nicht gut für Dich ist

Genauso wichtig wie die Erkenntnis, was für Dich gut ist, ist das Identifizieren dessen, was nicht gut ist. Alles, was Dir das Gefühl gibt, schwach, abhängig, unbedeutend, deprimiert oder schwerer zu sein, ist ein Warnsignal. Dies sind Anzeichen dafür, dass etwas Deinem persönlichen Wachstum und Deinem Wohlbefinden nicht förderlich ist.

Vertraue Deinem inneren Kompass

Der beste Weg, Deinen Weg zu wählen, besteht darin, Deinem inneren Kompass zu vertrauen. Höre darauf, wie Dein Körper, Dein Geist und Deine Seele auf die von Dir getroffenen Entscheidungen reagieren. Denke daran: Der richtige Weg ist der, auf dem Du Dich gestärkt, wertgeschätzt und leichter fühlst. Es ist eine Reise, die einzigartig für Dich ist. Treffe Entscheidungen, die zu Deinem authentischen Selbst passen, und beobachte, wie sich Dein Weg auf schöne und unerwart